vermoegen.jpg sharon.jpg brille.jpg sport_heinrich.jpg
1. Herren 2. Herren Senioren Ü32 Altliga Ü40 A Altliga Ü40 B Altliga Ü50 Altliga Ü50B Altliga Ü60 1. A-Jugend 1. B-Jugend 1. C-Jugend 2. C-Jugend 1. D-Jugend 2. D-Jugend 1. E-Jugend 2. E-Jugend 3. E-Jugend 1. F-Jugend 2. F-Jugend 3. F-Jugend 1. G-Jugend Torwart-Trainer
Abteilungsleitung Jugendvorstand
Spiele Turniere
Allgemeines Unsere Schiedsrichter

Teamseiten Altliga Ü60

Bei Blitz und stark Regen baden gegangen

von Manfred Meitzner, 20.10.2019 18:03 Uhr

UE60 VfB Hermsdorf Patenmannschaft der B-Jugend

Gesponsert vom China-Restaurant Schatzkammer ¬ Heinsestr. 42-44 13467 Berlin

Stern Marienfelde: VfB Hermsdorf 2:0 (1:0)

TorschĂĽtzen:

Hannes, unser Torhüter, musste kurz vor dem Spiel absagen. Gerd Balzer ging ins Tor. A.Rohde und J.Wendler stellten sich trotz muskulösen Problemen zur Verfügung. Somit waren wir noch 10 Spieler. Das die Sterne ein unbequemer Gegner sind wussten wir aus den Spielen in der letzten Saison. Wir wollten aus einer starken Abwehr heraus unsere Offensive bedienen und dies nicht nur mit langen Bällen, sondern mit TIKITAKI (Kurzpass) die Sterne in der eigene Hälfte festnageln. In der Anfangsphase waren wir nervös und fahrig, dies war für den Gastgeber von Nutzen denn Sie bestimmten die Anfangsphase. Wir brauchten etwas länger und versuchten über Außen mit Flanken zum Erfolg zu kommen. Mariendorf spielte mit präzisen Flugbällen, um ihren Sturm zu füttern. Damit hatten wir mehr Probleme als uns lieb war. Die Deckungsarbeit war nicht optimal manchmal sogar nicht vorhanden? In der 17.Minute wieder ein präziser Pass zum Stürmer von Stern, der sehr viel Raum hatte und - Tor. 1:0 für die Sterne und wir rackerten, versuchten aus vollem Tempo Doppelpässe und Torschüsse aber so richtig erzeugten wir keine Gefahr vor dem Tor von Stern. Zwei gefährliche Eingaben, die durchaus auch zum Tor hätten führen können, war unsere ganze Ausbeute. Mariendorf versäumte es das Ergebnis zu erhöhen und scheiterten am Pfosten oder am immer besser werdenden G.Balzer im Tor.

In der Halbzeit kam nur der Regen, ein Erleuchtung gab es nicht. Wir schienen etwas ratlos.

Die 2.Halbzeit sah uns wenigstens im Abwehrverhalten konsequenter zu Werke gehen. So könnte es gehen, wenn nicht immer diese Fehlpässe und Missverständnisse wären. Immer wieder konnten die Sterne durch diese Geschenke gefährliche Konter starten. Trotz allem hatten wir von der 40. bis zur 55.Minute unsere beste Phase. Die Sterne hatten Mühe sich von unserem Druck zu befreien. Ecken, Freistöße und Fernschüsse alles brachte uns kein Tor, es waren halt nur großartige Torszenen. Unsere Mannschaft versuchte alles, aber es reichte nicht. Letzte Minute Ballverlust an der Mittellinie Gerd B. aus dem Tor – langer Ball -Tor 2:0 Schluss.

Tempo, kraftvolle Sprints und gute Spieler, wir schaffen es nicht den Ball längere Zeit in den eigenen Reihen zu halten. Wir reden über Abwehrarbeit speziell die Deckung im Mittelfeld. Wir reden über sicheres Passspiel im Mittelfeld von links nach rechts – vor und zurück. Wir reden von der Offensive schneller den Torschuss suchen - die Bälle besser und schneller verteilen.

Es blutet einem das Herz, wenn eine der stärksten Mannschaften unserer Liga sich so quält und weit unter Wert spielt. Alle können es besser – alle müssen versuchen den Ball zu dem jeweilig freien Mitspieler zu spielen – hinten rumspielen – die Seiten wechseln – Zweikämpfe gewinnen über den Kampf ins Spiel kommen – wir sind aktiv und sagen nicht sei nicht Feige Kamerad lass mich hinter den Baum – nein wir sind für einander da – bloß zeigen müssen wir es langsam.

Wir schaffen das!

GruĂź Eure Ăś60 20.10.2019