ristow.jpg BAMZ.jpg vermoegen.jpg haubitz.jpg
1. Herren 2. Herren Senioren Ü32 Altliga Ü40 A Altliga Ü40 B Altliga Ü50 Altliga Ü50B Altliga Ü60 1. A-Jugend 1. B-Jugend 1. C-Jugend 2. C-Jugend 1. D-Jugend 2. D-Jugend 1. E-Jugend 2. E-Jugend 3. E-Jugend 1. F-Jugend 2. F-Jugend 3. F-Jugend 1. G-Jugend Torwart-Trainer
Abteilungsleitung Jugendvorstand
Spiele Turniere
Allgemeines Unsere Schiedsrichter

Teamseiten 2. E-Jugend

2. E-Jugend klettert auf Tabellenplatz 2

von Andreas Hann, 24.09.2019 18:02 Uhr

Die 2.E-Jugend des VfB Hermsdorf feierte beim Nordberliner SC einen 6:3 Erfolg. Mit dem dritten Sieg in Folge entfĂŒhrte das Team von Simone und Andreas drei Punkte aus Heiligensee und kletterte in der Tabelle auf Platz 2.

„ZĂ€h“ und „unnötig wackelig“, so beschrieb Simone das Spiel nach dem Abpfiff aus ihrer Wahrnehmung. „Aber am Ende stehen ein 6:3 und drei Punkte, was will man mehr?“ brachte sie es auf den Punkt.

Der Gastgeber, gegen den der VfB in der Vergangenheit fast immer als Verlierer vom Platz gegangen ist, erzielte in der 6. Spielminute den FĂŒhrungstreffer. Doch die Rot Weißen, die an diesem Tag nicht nur auf ihren MannschaftskapitĂ€n Benjamin verzichten mussten, sondern personell insgesamt recht dĂŒnn aufgestellt waren, ĂŒbernahmen die Initiative und kamen bereits zwei Minuten spĂ€ter durch einen Treffer von Henric zum Ausgleich.

Dank zweier weiterer Tore durch einen erfolgreich abgeschlossenen Konter von Linus und einen Distanzschuss von Lukas setzte sich der VfB auf 3:1 ab. Doch der Gastgeber gab sich noch nicht geschlagen und verkĂŒrzte auf 2:3. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit stellten Simone und Andreas das Team etwas um: StammtorhĂŒter Leon rĂŒckte in die Abwehr, Jonas zog sich die Torwarthandschuhe an. Der VfB machte gleich Druck, kam ganz gut in Schwung. Eine Bogenlampe von Max sorgte in der 30 Minute fĂŒr Torgefahr. Eine Minute spĂ€ter brachte Lukas das Leder dann im Tor von Nordberliner unter. Mit einem Abstauber erzielte er das wichtige 4:2.

Und sieben Minuten spĂ€ter durfte dann auch Max endlich seinen Torjubel anstimmen. Mit einem sehenswerten Sololauf krönte er seine tolle Leistung an diesem Tag. Hermsdorf Nummer 8 spielte stark, war unglaublich fleißig im Mittelfeld und verteilte eindrucksvoll und mit viel Übersicht die BĂ€lle an seine Mitspieler.

Ein Schuss von Jan zum 6:2 sorgte endgĂŒltig fĂŒr die Entscheidung. Nordberliner SC gelang rund 5 Minuten vor dem Ende lediglich mit dem 3:6 Ergebniskosmetik.

Insgesamt ein verdienter Sieg, der aber in der Höhe hĂ€tte eindeutiger ausfallen mĂŒssen. Die Chancenauswertung war erneut ein großes Manko. Niemand zweifelte zwar ernsthaft am Erfolg, da Hermsdorf die Partie zu jeder Zeit unter Kontrolle hatte. Die Überlegenheit zeigte sich aber in der Deutlichkeit erst In der Schlussphase.

„Weiter trainieren und besser zuhören“, so lautet die Marschrichtung des Trainerduos. Und vor allem die Ansprache untereinander im Spiel sei ausbaufĂ€hig, analysierte Simone. Nach einem Testspiel in der kommenden Woche gegen die FĂŒchse wartet am nĂ€chsten Spieltag der SC Siemensstadt.

Eure Heike Pauli