ph_dachbau.jpg vermoegen.jpg athos.jpg feuer_immobilien.jpg
1. Herren 2. Herren 3. Herren Altliga Ü40 A Altliga Ü40 B Altliga Ü50 Altliga Ü60 A 1. Frauen 1. A-Jugend 1. B-Jugend 1. C-Jugend 2. C-Jugend 1. D-Jugend 2. D-Jugend 3. D-Jugend 4. D-Jugend 1. E-Jugend 2. E-Jugend 3. E-Jugend 1. F-Jugend 2. F-Jugend 3. F-Jugend 4. F-Jugend 1. G-Jugend 2. G-Jugend
Abteilungsleitung Jugendvorstand
Spiele Turniere
Allgemeines Unsere Schiedsrichter

unsere Erste: Deckel drauf!

von unserem Vorstand-Fußball, 28.11.2017 15:16 Uhr

uploaded/mitteilungen/images_cr.jpg Ausw├Ąrtssieg

Last-Minute K├Ânig Hejzlar trifft erneut zum Sieg

Der zw├Âlfte Spieltag der laufenden Saison f├╝hrte die Erste zum Ausw├Ąrtsspiel in den Volkspark Mariendorf zum dort ans├Ąssigen TSV 1897 Mariendorf. Dem Team vom Trainergespann Gerth/Gro├čmann war bewusst, dass sie auf einen hochmotivierten Gegner trafen, da der TSV die letzten drei Punktspiele verlor.

Im Vergleich zum Heimspiel gegen Stralau musste die Erste auf den gelbgesperrte Duncan verzichten, sodass Bredow die Startelf komplettierte.

Die erste Halbzeit der Partie war sehr schwer verdauliche Fu├čballkost. Keine der beiden Mannschaften wusste w├Ąhrend der ersten 45 Minuten wirklich zu ├╝berzeugen. Die Mariendorfer hatten drei Torann├Ąherungen: Der Ball wurde von der linken Seite gef├Ąhrlich vor das Tor gespielt, doch der Ball flog in der Mitte an Freund und Feind vorbei. Wenige Minuten sp├Ąter tauchte ├ľzer frei vor Torh├╝ter Maa├č auf, doch dieser parierte stark. Und kurz vor der Halbzeit erzielte Dort nach langem Ball von ├ľzer ein Tor, doch dieses wurde wegen Abseits aberkannt. Der Mariendorfer Torh├╝ter Thielmann auf der Gegenseite erlebte einen ruhigen ersten Spielabschnitt, er hatte lediglich zwei harmlose Abschl├╝sse zu parieren.

In der Halbzeit wurden die Fehler der Rot-Wei├čen angesprochen und Korrekturen mit auf den Weg gegeben. Und wie sich im weiteren Spielverlauf zeigen sollte, trug dies Fr├╝chte.

Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit geh├Ârte den Hausherren aus Mariendorf. Innerhalb von f├╝nf Minuten boten sich dem TSV drei gro├če Einschussm├Âglichkeiten, wovon ├ľzer eine nutzen konnte. Nachdem der Ball vom VfB nur ungen├╝gend zentral aus dem Strafraum gekl├Ąrt werden konnte, lie├č sich Spielmacher ├ľzer nicht zweimal bitten und vollstreckte sehenswert rechts oben. Nur wenige Augenblicke sp├Ąter hatte Torj├Ąger Dort die Chance die F├╝hrung auszubauen, doch er scheiterte aus abseitsverd├Ąchtiger Position mit seinem Lupfer an der Latte.

Etwas mehr als eine Stunde war gespielt, als der aufger├╝ckte Fehlner nach einem Freisto├č von Alkilic am Pfosten scheiterte, doch der eingewechselte Teichfischer den Ball zum Ausgleich ├╝ber die Linie dr├╝ckte. Dieser Ausgleich hatte sich zugegebenerma├čen nicht angedeutet, doch fortan ├╝bernahm der VfB das Kommando. Die folgenden 15 Minuten waren von zahlreichen ansehnlichen Kombinationen der Rot-Wei├čen gepr├Ągt. Nur zwei Minuten nach seinem F├╝hrungstreffer tauchte Teichfischer allein vor Thielmann auf, doch der Torh├╝ter behielt die Oberhand.

Es lief bereits die Schlussviertelstunde als ein Mariendorfer in den Strafraum eindrung und unsanft vom Hermsdorfer Verteidiger gestoppt wurde. Schiedsrichter Winkler lie├č die Partie zur Verwunderung der Mariendorfer und zur Erleichterung der Hermsdorfer weiterlaufen. In Folge dieser Situation wog das Spiel hin und her und man hatte das Gef├╝hl der n├Ąchste Treffer w├╝rde den Sieg bringen. Es lief die 80. Minute als Teichfischer sich robust durchsetzte und allein vor Thielmann stand, der Ball ihm beim Schuss aber vollkommen ├╝ber den Fu├č rutschte und Richtung Seitenauslinie flog. Im direkten Gegenzug hatte der kurz vorher eingewechselte D├Ąms die Riesengelegenheit zur F├╝hrung doch auch ihm versagten die Nerven und er verfehlte das Tor.

Als sich alle Beteiligten schon mit einem Unentschieden abgefunden hatten, schlug die Stunde des Extrazeitk├Ânigs Hejzlar. Die dritte und letzte Minute der Nachspielzeit neigte sich dem Ende als Hejzlar nach einem Einwurf an den Ball kam und den Ball aus 35m mit dem Mute der Verzweiflung Richtung Mariendorfer Geh├Ąuse schoss. Der Ball schlug unter der Latte ein und der Jubel kannte keine Grenzen. Der souver├Ąn leitende Schiedsrichter Winkler beendete die Partie daraufhin, sodass der zweite Last-Minute-Treffer Hejzlars binnen drei Spielen erneut den Sieg brachte.

Am kommenden Sonntag gilt es erneut den Versuch zu starten drei Punkte mehr auf das Punktekonto zu bringen. Zu Gast ist am letzten Heimspieltag der Hinrunde Club Italia. Ansto├č ist wie gewohnt um 15 Uhr in der Seebadstra├če.

Im Vorspiel k├Ąmpft die Zweite um wichtige Punkte gegen den Abstieg. Anpfiff gegen den Landesliga-Absteiger Friedenauer TSC ist um 13 Uhr.

Der VfB spielte mit: Maa├č ÔÇô Walczuch (81. Mertens), Pyrrhus, Kleineidam, Bredow (64. Schupp) ÔÇô Alkilic, Fehlner, Al-Moussa, Jach, Hejzlar ÔÇô Ahmadi (55. Teichfischer)

Tore: 1:0 ├ľzer (50.Min) ÔÇô 1:1 Teichfischer (63.Min), 1:2 Hejzlar (90.+3 Min)

Zuschauer: 70

verfasst von D.Winkens