english_school.jpg fahrschule_wolf.jpg althoff.jpg ph_dachbau.jpg
1. Herren 2. Herren 3. Herren 1. Senioren Altliga Ü40 A Altliga Ü40 B Altliga Ü50 Altliga Ü60 A Altliga Ü60 B 1. Frauen 1. A-Jugend 2. A-Jugend 1. B-Jugend 1. C-Jugend 2. C-Jugend 1. D-Jugend 2. D-Jugend 3. D-Jugend 4. D-Jugend 1. E-Jugend 2. E-Jugend 3. E-Jugend 1. F-Jugend 2. F-Jugend 3. F-Jugend 4. F-Jugend 1. G-Jugend 2. G-Jugend
Abteilungsleitung Jugendvorstand
Spiele Turniere
Allgemeines Unsere Schiedsrichter

Teamseiten 1. G-Jugend

2. Platz G-Jugend unterliegt im Siebenmeterschießen

von Andreas Hann, 19.03.2017 12:46 Uhr

uploaded/spielberichte/MahlsdorfKabine_cr.jpg Der Frühlingscup von Eintracht Mahlsdorf am 12. März war nichts für schwache Nerven. Sowohl im Halbfinale als auch im Finale musste der Sieger erst im Siebenmeterschießen ermittelt werden. Während sich die Hermsdorfer im Halbfinale gegen den BFC Preußen mit 4:3 durchsetzen konnte, fehlte den Nachwuchskickern im Finale das Quäntchen Glück. Hier mussten sich die Rot-Weißen dem TSV Rudow mit 1:3 geschlagen geben.

uploaded/spielberichte/9mAbstimmung_cr.jpg

uploaded/spielberichte/2PlatzMahlsdorf_cr.jpg Wie nah Glück und Pech tatsächlich beieinander liegen, diese Erfahrung mussten die Nachwuchskicker in der Sporthalle an der Schönewalder Straße machen. Es war schon ein bisschen dramatisch, als der entscheidende Siebenmeter des TSV Rudow hinter Torwart Henric einschlug und der Jubel auf Seiten des Gegners ausbrach. In der regulären Spielzeit konnte Hermsdorf gleich drei Großchancen kurz vor dem Schlusspfiff nicht nutzen. Weder Benny, noch Julian, noch Linus gelang es, aus aussichtsreicher Position das Leder im Kasten des Kontrahenten unterzubringen. Es war ein sehr körperbetontes Spiel - sowohl Torwart Henric wie auch Abwehrspieler Jan mussten einiges einstecken.

Das Glück war den Rot-Weißen im Halbfinale noch hold gewesen. Sie ließen sich auch durch das 0:1 von BFC Preußen nicht aus dem Konzept bringen. Im direkten Gegenzug glich Benny mit einem sehenswerten Kopfballtor zum 1:1 aus. Nervenstark erwiesen sich im anschließenden Siebenmeterschießen nicht nur die Schützen Benny, Julian und besonders Linus. Es war vor allem Henric im Tor, der zwei Schüsse des Gegners hielt und so der Garant für den Sieg und den Einzug ins Finale war.

Ungeschlagen hatte der VfB die Vorrunde gemeistert. Im ersten Aufeinandertreffen mit dem TSV Rudow am Morgen des Turniertages trennten sich die Teams unentschieden 0:0. Rudow gelang es phasenweise sehr souverän, Hermsdorf in der eigenen Hälfte einzuschnüren. Das Abwehrbollwerk des VfB hielt dem Druck Stand. Auch die zweite Partie gegen den VfL Nauen endete mit einem torlosen Remis. Auch ohne Treffer war die Partie sehenswert und lebte vor allem von der Spannung und den Chancen auf beiden Seiten.

Klar überlegen waren die Hermsdorfer dann in den Spielen gegen Victoria Friedrichshain und Fortuna Biesdorf. Gegen Friedrichshain trafen Julian, Maxe und Benny zu einem jederzeit ungefährdeten 3:0 Sieg. Gegen Biesdorf waren Benny und Maxe erfolgreich - so stand ein 2:0 nach dem Schlusspfiff zu Buche. Der Sieg hätte noch viel höher ausfallen können, allein die Chancenverwertung ließ auf Seiten der Rot-Weißen zu wünschen übrig.

Ein langer Turniertag endete schließlich mit dem großartigen zweiten Platz. So ließ es sich Trainer Andy, der an diesem Tag leider nicht live vor Ort dabei sein konnte, nicht nehmen, gleich eine Glückwunsch-Nachricht zu schicken: „Tolle Leistung, Jungs!“ Das richtete Trainerin Simone natürlich gerne ihren Schützlingen aus und konnte dieses Lob nur unterstreichen.

Eure Autoren Heike und Jörg Pauli